NYC OUTFIT DIARY: LEOPARDENPRINT UND FOTOWAHNSINN

WerbungEnthält Affiliate-LinksProduktplatzierung

Für mein New York Outfit Diary wollte ich unbedingt Fotos vom einem meiner Outfits, vorzugsweise mit meinem Lieblingsmuter – dem Leopardenprint – unterhalb der Manhattan Bridge machen. Vermutlich gehört Dumbo, im Übrigen die Abkürzung für Down Under the Manhattan Bridge Overpass, zu den beliebtesten Foto-Spots von New York City. Der Stadtteil in Brooklyn bietet auf der Washiongton Street einen tollen Blick auf die Manhattan Bridge und ist unter Touristen aus aller Welt als Foto-Hotspot bekannt. In verschiedenen Berichten und in den InstagramStories anderer Blogger hatte ich bereits gesehen, dass dort tagsüber ziemlich viel los ist. Wie wir es trotzdem geschafft haben, dort Bilder ohne Menschenmassen zu schießen und welches Outfit ich letztendlich für diesen schöne Location ausgewählt habe, erfahrt ihr weiter unten.

modeblog new york outfit diary leopardenprint und generation mode fashionblog - 2

Leopardenprint in DUMBO Shop the Look

modeblog new york outfit diary leopardenprint und generation mode fashionblog - 6

Von der Generation Selfie und meiner Liebe zum Leopardenprint

Ich hoffe, ihr könnt meine Outfits mit Leopardenprint noch sehen, aber ich bekomme nach wie vor nicht genug vom Animalprint Trend. In jüngster Vergangenheit hat sich sogar noch ein weiteres tierisches Lieblingsmuster hinzu gesellt, aber darüber mehr im nächsten Blogpost.
Wie bereits erwähnt stand Dumbo als Location ziemlich weit oben auf meiner Wunschliste, weshalb wir am zweiten Tag nach unserer Ankunft in New York schon in den Morgenstunden nach Brooklyn gefahren sind, um dort ganz in Ruhe Fotos zu machen. Da wir sehr früh vor Ort waren, konnten wir auch tatsächlich ganz ungestört fotografieren und hatten keinerlei fremde Menschen im Weg. Zu den Backsteinen der vielen Industriegebäude in Brooklyn gefielen mir die Brauntöne innerhalb meines Looks besonders gut. Diese werden wir in der Mode der Herbst- und Wintersaison noch verstärkt zu sehen bekommen werden, denn Braun ist ganz klar eine der Trendfarben. Den Rock mit Leopardenprint, dem ich bis nach Köln hinterher gejagt bin, habe ich hier noch passend zu den spätsommerlichen Temperaturen mit einem T-Shirt aus Leinen kombiniert. Ich freue mich jedoch auch jetzt schon darauf, ihn im Herbst mit einem dicken Strickpulli und Overknee Stiefeln tragen zu können.

Als wir ein paar Tage später noch einmal am gleichen Ort waren, dieses mal jedoch einige Stunden später, war ich wirklich geschockt. In der Straße, die wir einige Tage zuvor noch vollkommen menschenleer gesehen hatten, tummelten sich bestimmt 50-60 Menschen. Alle waren damit beschäftigt, irgendwie Bilder von sich und der Manhattan Bridge zu schießen und es war einfach nur ein verrücktes Schauspiel. Versteht mich nicht falsch, auch ich mache für den Blog und Instagram sehr viele Fotos, aber dieses Gedrängel und Gerangel für das “perfekte” Selfie wäre selbst mir zu viel des Guten gewesen. In diesem Moment kam ich deshalb nicht umhin mich zu fragen, ob dieses Verhalten typisch für die “Generation Selfie” ist oder ob all die Menschen dort (und einige Tage vorher auch wir) auch diese Straße besuchen würden, wenn sie dort keine Fotos von sich machen könnten? Was meint ihr?

modeblog new york outfit diary leopardenprint und generation mode fashionblog - 7
modeblog new york outfit diary leopardenprint und generation mode fashionblog - 3
modeblog new york outfit diary leopardenprint und generation mode fashionblog - 1

Outfitdetails

NYC Shooting Location:

modeblog new york outfit diary leopardenprint und generation mode fashionblog - 5

sarahvonh

Sarah von Heugel ist die Gründerin und Autorin des Modeblogs SARAHVONH sowie Studentin der Materiellen Kultur: Textil und Germanistik.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.