5 TIPPS, WIE MAN DEN BLACK FRIDAY OHNE REUE ÜBERSTEHT

WerbungEnthält Affiliate-Links

Der Black Friday und das Cyber Weekend stehen vor der Tür, in vielen Online Shops und Stores bekommt man sogar schon seit vergangenem Montag Prozente. Wie auch bei den saisonabhängigen Schlussverkäufen kann man hier tolle Schnäppchen machen, aber auch schnell die Kontrolle verlieren. Um die Zeit des Shoppingwahns zu überstehen, ohne am Ende ein schlechtes Gewissen zu haben, weil man entweder Fehlkäufe getätigt oder das eigene Budget gesprengt hat, verrate ich euch hier meine Black Friday Tipps.

Was haltet ihr vom Black Friday? Nutzt ihr die Aktionen gerne, um euch günstig Wardrobe Staples zu kaufen oder seid ihr schon mal in einen Shopping-Rausch verfallen, den ihr später bereut habt?

5 tipps wie man den black friday ohne reue uebersteht mode modeblog fashionblog - 1

Meine Black Friday Wunschliste:

1. Übersicht über alle Rabatte verschaffen

Jedes Jahr sind mehr und mehr Shops bei den Rabattaktionen rund um den Black Friday beteiligt. Als ersten Schritt lohnt es sich also, sich einen Überblick über die verschiedenen Rabatte zu verschaffen. Da sich das Markensortiment teilweise überschneidet, sollte man hier genau hinschauen, denn wer spart nicht lieber 40% als 20%? Eine Übersicht meiner persönlichen Lieblingsshops habe ich euch hier zusammengestellt. Diese werde ich bis Montag immer wieder aktualisieren – vorbeischauen lohnt sich!

  • & other Stories – ab 24.11. bis zu 50 %, kein Code nötig
  • Asos – ab 24.11. 20 % auf alles, Code: win20
  • Luisa via Roma – ab 23.11. 30% ab einem Einkauf von 300€, Code: BFRSE17
  • Mango – aktuell 30% auf alles, Code: BLACK17
  • mytheresa – aktuell bis zu 30% auf ausgewählte Teile, Code: BLACK30
  • NA-KD – aktuell 30 % auf alles, Code: BLACKWEEK
  • Shopbop – aktuell bis zu 30% auf alles, Code: MORE17
  • Topshop – aktuell 50% auf ausgewählte Teile, kein Code nötig
  • Urban Outfitters – aktuelle 50% auf des zweite Teil, kein Code nötig
  • Zalando – bis Cyber Monday 20% auf verschiedene Kategorien

2. Wunschliste erstellen

Um nicht verleitet durch die vielen Prozentzahlen zu viel zu kaufen, sollte man sich vorher genau überlegen, was man kaufen möchte. Viele Online Shops bieten praktischerweise mittlerweile das Erstellen von Merk- oder Wunschlisten an. Diese kann man nutzen, um interessante Produkte zu speichern. Am Black Friday oder zu dem beliebigen Zeitpunkt können von dort aus die gewünschten Produkte direkt in den Warenkorb gelegt werden, ohne dass man sich von anderen reduzierten Stücken zum Mehrkauf verleiten lässt.

3. Festes Shopping-Budget setzen

Apropos Mehrkauf – wer sein Konto nicht überziehen oder das Limit der Kreditkarte sprengen möchte, sollte sich am Cyber Weekend ein festes Shopping-Budget auferlegen, dass trotz all der lockenden Rabatte nicht überschritten wird. So ist man ganz nebenbei auch gezwungen, jeden Kauf genau zu überlegen, was das Risiko eines Fehlkaufs deutlich verringert.

4. Rechnungskauf und Ratenzahlung möglichst meiden

Auf Tipp 3 fußt direkt mein Tipp 4: Vermeidet das Kaufen auf Rechnung oder die Vereinbarung von Zahlpausen oder Ratenzahlung. Wenn man stattdessen das Geld über andere Zahlmethoden quasi direkt ausgibt, hat man das gesetzte Shopping-Budget viel besser im Griff und widersteht so dem Impuls, sich mehr zu kaufen, als man sich eigentlich leisten kann oder will.

5. Die fünf Fragen stellen, die Fehlkäufe vermeiden

Last but not least: Jeden Kauf genau überlegen. Dieses Verhalten sollte man generell an den Tag legen, besonders aber, wenn einen Rabatte und Sonderaktionen locken. Die fünf Fragen, die mir persönlich helfen, Fehlkäufe zu vermeiden, kennt ihr vielleicht noch aus diesem Beitrag. Sie sind für mich zu einem Mantra geworden, das mich nun schon über ein Jahr begleitet und mir so definitiv den ein oder anderen Fehlkauf erspart hat. Unten findet ihr die fünf Fragen in der Kurzübersicht. Wenn ihr mehr zu den einzelnen Fragen erfahren wollt, schaut einfach direkt im zugehörigen Beitrag nach.

  1. Passt du mir richtig?
  2. Bist du gut kombinierbar?
  3. Besitze ich dich schon?
  4. Entsprichst du meinem Stil?
  5. Bist du zeitlos?
Teilen:
sarahvonh

Sarah von Heugel ist die Gründerin und Autorin des Modeblogs SARAHVONH sowie Studentin der Materiellen Kultur: Textil und Germanistik.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.