I´M A CROSSFITTER!

Mehr als ein Jahr ist es schon her, dass ich hier auf dem Blog einen Outfitpost zum Thema Sport geschrieben habe. Damals war ich noch im Training für den We Own The Night 10km-Lauf von Nike. Heute haben sich meine sportlichen Interessen deutlich gewandelt, denn seit ca. 9 Wochen mache ich nun CrossFit und bin stolzes Mitglied bei CrossFit Oldenburg.

Was ist CrossFit?

Beim Cross-Fit werden olympisches Gewichtheben, Turnen und Eigengewichtübungen [wie Burpees, Sit-Ups, Liegestützen, Klimmzüge] u.a. mit Laufen/Sprinten, Seilspringen und Rudern verbunden. Anders als bei anderen Sportarten wird hier die ganzheitliche Fitness, sprich Ausdauer, Kraft, Beweglichkeit, Schnelligkeit, Geschicklichkeit, Balance, Koordination und Genauigkeit trainiert, ohne das eine Spezialisierung erfolgt.

Eine einstündige Trainingseinheit besteht aus einem kurzen, aber trotzdem intensiven Warm-Up und dem WOD [Workout of the Day], welches mit hoher Intensität ausgeführt wird. Hierbei geht es entweder darum, eine vorgegebene Anzahl an Runden in möglichst kurzer Zeit oder in einer vorgegeben Zeit möglichst viele Wiederholungen zu schaffen.

Warum mache ich CrossFit?

Für mich ist CrossFit bereits nach den ersten Trainings zu einer echten Sucht geworden. In den letzten Jahren im Fitnessstudio habe ich nicht ein einziges Mal so viel geschwitzt, war so fertig und hatte dabei so viel Spaß wie in unserer CrossFit Box in Oldenburg. Beim Training in kleinen Gruppen von maximal 10 Leuten und einem Coach fühlt man sich fast wie beim Personal Training mit dem Vorteil der Motivation durch die Gruppendynamik. Egal wie trainiert oder untrainiert – da sich jeder beim WOD bis an seine Leistungsgrenze und darüber hinaus quält, wird man selbst einfach mitgezogen. Hinzu kommt die Community, die gerade beim CrossFit einen großen Stellenwert hat. Während ich im Fitnessstudio oft so „vor mich hin“ trainiert habe, konnte ich in der CrossFit Box Oldenburg schon viele tolle und wirklich sehr verschiedene Leute kennenlernen.

Was macht CrossFit mit mir?

Seitdem ich 3-5 Mal die Woche zum CrossFit gehe [übrigens zusammen mit meinem Freund, quasi unser Pärchenhobby 2.0] fühle ich mich deutlich fitter und auch meine Arme, Beine und mein Bauch können sich passend zum Sommer wieder sehen lassen. Außerdem bin ich stolz, langsam durch das CrossFit Fachvokabular durchzusteigen. Kettlebell Swings, Overhead Squats, Clean & Jerk, Turkish Get Up, Wall Balls und Doubleunders – für mich keine böhmischen Dörfer mehr. Weiterer positiver Nebeneffekt: Ich kann unseren Wocheneinkauf ganz alleine und ohne Sauerstoffzelt in den dritten Stock tragen.

Was brauche ich zum CrossFit?

Wie bei jeder anderen Sportart braucht man natürlich vor allem ein Sportoutfit, in dem man sich wohl fühlt. Besonders wichtig ist für mich neben einer bequemen Hose vor allem der richtige Sport-BH. Mein Modell ist von Reebok [übrigens DIE Sportmarke, wenn es um CrossFit geht] und er ist einfach perfekt! Gefunden habe ich ihn Dank des Sport-BH-Beraters von Sportcheck, bei dem man durch die Beantwortung einiger weniger Fragen eine Auswahl an ideal für die eigenen Bedürfnisse geeigneten Sport-BHs erhält. Darüber hinaus habe ich mir zum CrossFit ein eigenes Springseil und einen neuen Sportschuh zugelegt, der vor allem für die WOD´s, aber auch zum Gewichtheben eine flache Sohle haben und guten Halt bieten sollte. Wer, so wie ich, zarte Mädchenhände hat, kann sich zusätzlich ein Paar Lederhandschuhe kaufen.

i am a crossfitter - 2

i am a crossfitter - 3

„Don´t think of the reps you have left… Just get the one in front of you…
Then another, another and another.“

i am a crossfitter - 4

i am a crossfitter - 5

„I always thought I just wanted to look good until
I realized how it feels like to be strong.“

i am a crossfitter - 6

i am a crossfitter - 7

„First you feel like dying. Then you feel reborn.“

i am a crossfitter - 8

i am a crossfitter - 9

shirt – Gina Tricot
sports bra – Reebok
pants – Reebok
sneakers – Nike „Cross Bionic 1.0“
rope – AMRAP
gloves – C.P. Sports

sarahvonh

Sarah von Heugel ist die Gründerin und Autorin des Modeblogs SARAHVONH. Neben ihrer Selbstständigkeit als Modebloggerin ist sie gemeinsam mit ihrem Ehemann als Event- und Hochzeitsfotografin (www.vonheugel.de) tätig. Zudem unterstützt sie Unternehmen im Bereich Social Media und gibt Workshops zu den Themen Pinterest und Bloggen.

5 Kommentare

    • 25. Juli 2015 / 23:13

      It´s really hard, but you should try it though! Wishing you lots of fun!

  1. 25. Juli 2015 / 23:04

    Du hast echt eine Top-Figur! Kommt das durchs Crossfit? Dann soll will ich das auchmal ausprobieren. Danke für die tollen Tipps.

    • 25. Juli 2015 / 23:12

      Danke, liebe Tina! Ich war ja schon vorher im Fitnessstudio, aber erst seitdem ich CrossFit mache, merke ich an den Armen und Beine echte Fortschritte. Probier es auf jeden Fall mal aus! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.